Indien-Ladakh - Das kleine Tibet
Strasse - mit Begleitung

13 Tage - 12 Nächte - 10 Etappen / 1 700 km
Indien - Strasse
Motorrad

Preis ab 2730 €
Preis Begleiter 1960 €

Wenn es eine Reise gibt die aussergewöhlich ist,
dann diese !

Leinen los, das Abenteur beginnt mit den hochliegenden Tälern !
In den nahegelegenen Monasterien, füllen die Gesänge der Mönche die Atmosphäre mit positiven Vibrationen. So nahe an den Göttern wird der Reisende durch die Geräusche der grossen Gebetsmühlen und dem Ventilklicken der Enfield-Motoren begleitet.
Zwischen Schneebedeckten Bergen erwarten Sie Landschaften die einen atemlos lassen. Glasklare Luft, sauberes Wasser, ruhige Sternennächte - hier könnte sich das Paradies befinden.
Die Royal Enfield Bullet entfalten ihren tiefen Sound. Sie schrauben sich auf die Berge und durchqueren viele Bergpässe, wie den berühmten Kardung-La (5603 m). Dunkle, türkisfarbene Seen beleben die Mondlandschaft des Chang-Tang, die Wüsten des Himalaya. Die Strasse windet sich auf diesen Hochebenen auf über 4000 Metern.
Den Planeten überfliegend, ist diese Reise an Emotionen kaum zu überbieten !
 

HÖHE
Die Schwierigkeit dieser Reise könnte durch die Höhe kommen, da wo der Sauerstoff knapp ist.
Es ist wichtig bei Ihrem Arzt nachzufragen ob bei Ihnen etwas dagegenspricht sich in grossen Höhen aufzuhalten. Sie können einen Test in Hypoxie absolvieren, der bestimmt wie Ihr Körper auf Sauerstoffmangel reagiert. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an eines der Institute, die diese Begebenheiten studieren.

Karte

Ihr Tagesprogramm

1
Tag 1 / Ankunft in Manali

Um die 15 Stunden Bus ab Manali zu vermeiden, haben wir und für eine Landung in Manali entschieden.
Nacht im Hotel.

2
Tag 2 / Manali (Höhe. 2 000 m)

Dieser erste Tag dient dazu uns an die Höhe zu gewöhnen. Wir nehmen unsere Royald Enfield zu einer kleinen Spritztour in Empfang
Nacht im Hotel.

3
Tag 3 / Etappe 1 - Manali - Jispa (Höhe 3 400 m) : 140 km

Jeder atmet tief ein, jetzt geht es los ! Die Strasse steigt sofort in Richtung Wolken um sich 50 km zum Rotang-Pass zu schlängeln (3 955 m). Die Steigung ist nicht ohne, aber die Kurven folgen langsam aufeinander. Die Maschinen brummen. Am Pass angekommen erzählt jeder die eine oder andere Anekdote über diese 2000 Meter Höhenunterschied die bereits an diesem ersten Tag vollzogen wurden.
Nacht im Hotel.

4
Tag 4 / Etappe 2 - Jispa - Tso-Khar (Höhe 4 600 m) : 170 km

Eine Strasse die mitunter gefährlich sein kann lässt und langsamer fahren. Die Landschaft ist permanent von blendender Schönheit. Sarchou ist am Limit zwischen der Region Himachal pradesh und Jammu Kashmir (Region Kashmir und Ladakh). Hier müssen wir unsere Pässe vorzeigen. Unsere Maschinen holpern über die schlechte Strasse bis zu den Zwillingspässen Nakela (4 500 m) und Lachalung-La (5 065 m), der erste dieser Giganten auf über 5 000 Metern.
Die Tagesetappe hält an den Ufern des Tso-Khar Sees, ein ruhiger und verlorener Ort auf dem Chang-Tang Wüstenplateau.
Nacht in einem Zeltdorf.

5
Tag 5 / Etappe 3 - Tso-Khar - Leh (Höhe 3 524 m) : 150 km

Unsere Expedition fährt weiter über das Chang Tang Plateau, inmitten einer trockenen Mondlandschaft. Hier sind die grossen Yaks zuhause. Unaufhaltsam schraubt sich die Strasse nach oben, über unglaubliche Kurven und Steilstrecken an noch höheren Bergen wie dem taglang-la (5 328 m) vorbei um schliesslich nach Leh, der Hauptstadt von Ladakh zu enden.
Nacht im Hotel.

6
Tag 6 / Etappe 4 - Leh - Alchi (Höhe. 3100 m ) - Leh : 120 km

Auf der Strasse vom Kashmir, werden wir von einem majstätischen Panorama auf den Indusfluss begrüsst. Die Strasenverhältnisse sind hervorragend und unsere Truppe dreht ein wenig das Gas auf. Hier sehen wir plötzlich das Monasterium Alchi und wir halten für eine Stippvisite. Es ist ein sehr interessantes Gebäude, das die ältesten Buddhistischen Fresken vom Ladakh beherbergt.
Nachmittags fahren wir nach Leh zur Besichtigung des Bazars zurück.
Nacht im Hotel.

7
Tag 7 / Etappe 5 - Leh - Nubratal (Höhe 3000 m ) : 110 km

Wir fahren los um die famose Steigung des Kardong-La 5 603 m) in Angriff zu nehmen. Während unsere Enfield ihre Knochenarbeit auf dieser Strasse zum höchsten befahrbaren Pass der Welt absolvieren, befinden wir uns mitten in einem militärischen Konvoy. Etwas Ruhe kehrt wieder während der unglaublichen Abfahrt zum Nubratal ein. Dieses Tal ist das nördlichste Gebiet Indiens. Sein Spitzname "verbotenes Tal" kommt daher, dass die Armee bis 1995 keinem durchlass gewährt hat.
Nacht im Zeltlager.

8
Tag 8 / Etappe 6 - Nubratal - Panggong-Tso Lake (Höhe 4298 m) : 210 km

Die Landschaften sind überwältigend, die GRösse der Bergketten vom Himalaya lassen den Reisenden sprachlos. Panggong tso Lake (4 298 m) ist der grösste Salzsee asiens. In einer Schlucht gelegen, die zwischen 2 und 10 km breit ist, ist er 130 km lang und liegt auf der Grenze zwischen Ladakh und Tibet (dem die Chinesen hier die Grenze verschlossen haben). Dieser Ort ist nicht von dieser Welt ! Diese türkisblaue Wasserfläche ist der letzte sichtbare Teil des Thetys-Meers, das früher das Thibetische Plateau ganz bedeckte, bevor die Landmassen sich komprimirten und den Himalaya geformt haben.
Nacht im Zeltlager.

9
Tag 9 / Etappe 7 - Panggong-Tso Lake - Leh (Höhe 3 524 m) : 140 km

Zurück nach Leh. Der fluss der durch das Tal fliesst ködert die gesamte Fauna in der gegend : Gänse, Kraniche, Murmeltiere und immer wieder die Yaks, riesengross ! Wir fahren über den wunderschönen Chang-La Pass (5 200 m) und besuchen ds Monasterium vom Thiksey. Es ist bekannt durch seine ähnlichkeit mit dem Potala-Palast in Lhassa, Tibet.
Nacht im Hotel.

10
Tag 10 / Etappe 8 - Leh – Tso-Moriri Lake (Höhe 4 500 m) : 230 km

Die Etappe ist relativ lang, aber Sie werden die Stunden nicht bedauern die wir auf dieser chaotischen Piste verbringen. Wenn der Ladakh sich in Mongolische Gewänder kleidet ist das nur noch schön ! Hier sind wir ganz alleine, kein Mensch, kein Fahrzeug ! Und, nach einer weitern Kurve entdecken wir das Blau des Tsomoriri-Sees, den Halbkreis der umliegenden Berge und den unglaublich klaren Himmel darüber. Das Gefühl einsam im Weltraum zu stehen ist überwältigend.
Nacht im Zeltlager.

11
Tag 11 / Etappe 9 - Tso-Moriri Lake - Sarchou ( Höhe 4200 m) : 200 km

Die Landschaft auf dem Rückweg ist völlig unterschiedlich als auf dem Hinweg. Die Strasse fällt nach Sarchou mit einigen steilen Abschnitten. Enge Schluchten markieren den Weg. Die Bremsen werden heiss, und wir holen aus den Enfield alles heraus was dieses zu bieten hat.
Nacht im Zeltlager.

12
Tag 12 / Etappe 10 - Sarchou - Manali (Höhe. 2 000 m) : 230 km

Die letzten Kilometer sind schnell gefahren da sich die Wetterverhältnisse hier am Baralacha-La Pass (4 685 m)rasch verändern können. Nach dem letzten Pass, fahren wir nach manali herunter und wir sehen wider einige Pflanzen. Schweren Herzens geben wir unsere alten aber treuen Enfield ab.
Nacht im Hotel.

13
Tag 13 / Abflug aus Manali

Rückflug

Oder Transfer nach Delhi - wenn die option Verlängerung gebucht wurde

14
OPTION : VERLÄNGERUNG TAJ MAHAL - Tag 14 / Delhi - Agra

Abfahrt nach Agra, 200 km südlich von Delhi (5 Std Fahrt)
Nacht im Hotel.

15
Tag 15 / Agra - Dehli

Besuch des Taj Mahal. Rückfahrt nach Delhi am nachmittag.
Nacht im Hotel.

16
Tag 16 / Abflug ab Delhi

Rückflug

Abfahrtskalender

Reisestart Rückkehr Preise inkl. MwSt. Garantierte Abfahrt
18 August 2020 30 August 2020 2730 € 10 Fahrer erforderlich Buchen
17 August 2021 29 August 2021 2730 € 10 Fahrer erforderlich Buchen

Video

Technische Informationen

Tourbeschreibung
Startpunkt
  • Manali (Provinz des Himachal Pradesh)
Ende
  • Manali (Provinz des Himachal Pradesh)
Unterkunft
Schwierigkeit
  • Die Strasse windet sich öfters auf 4000 Meter. Durch die schwierigen klimatischen Bedingungen, vor allem im Winter, sind die Wege in recht schlechtem Zustand. Aber die Schwierigkeiten liegen eher an der Höhe und hängen withgehend vom Wetter ab. Für diese Fahrt ist eine gute Kondition und ein hohes Konzentrationsvermögen wichtig, da wir des öfteren mit der exotischen lokalen Fahrweise konfrontiert werden. Eine Erfahrungnim Motorradfahren ist demnach wünschenswert.
    ZU ZWEIT ? Kein Problem, die Trasse wurde hierfür ausgelegt.
Gepäcktransport
  • Eine Begleitperson von TrailRando ist zur Betreuung der Reisenden mit dem Motorrad dabei.
    Daneben wird logistische Unterstützung auf vier Rädern bereitgestellt, die das Gepäck jeden Tag zum Etappenende transportiert. Das Fahrzeug folgt den Reisenden auf einer für Autos befahrbaren Strecke und ändert regelmäßig den Streckenverlauf.
    Im Falle einer Panne oder bei Müdigkeitserscheinungen können Motorräder und Fahrer mit dem Auto transportiert werden. Unser Power-Duo verfügt außerdem über einen kleinen Erste-Hilfe-Kasten, Werkzeug und einige Ersatzteile und kann bei Bedarf Hilfestellung geben.
Navigation
  • Dank des absolut genialen GPS-Geräts steht es Ihnen frei, vorauszufahren, nach Lust und Laune zurückzubleiben und Fotos zu machen oder natürlich bei den anderen Reisenden zu bleiben – wohlwissend, dass die Begleitung von TrailRando in der Regel das Schlusslicht der Reisegruppe bildet.
    Bei jeder Abzweigung, die auf einen Feldweg führt, wird in der Regel eine Alternative auf einer asphaltierten Gemeindestraße angeboten. Auf diese Weise kann jeder selbst entscheiden, welche Option ihm am besten zusagt, und sich so auf der Strecke ganz dem aktuellen Gemütszustand hingeben oder sich an der Wetterlage orientieren.
    Wie schön es doch ist, seinen eigenen Weg zu gehen!
    „Freie Individuen in einer strukturierten Gruppe“ zu sein, ist wahrlich ein Motto, das sich TrailRando auf die Fahnen geschrieben hat.
    VON TRAILRANDO BEREITGESTELLTES GPS
    Ihr GPS-Signal wird etappenweise bereitgestellt.
    Zu Beginn der Tour erhält jeder Reisende von TrailRando ein GPS-Gerät von GARMIN mit Lenkerhalterung. In das Gerät werden die Gesamtstrecke sowie wichtige Meilensteine wie Sehenswürdigkeiten, Tankstellen, Treffpunkte zum Mittagessen und Unterkünfte eingegeben.
    Die Handhabung des Geräts ist einfach und benutzerfreundlich.
    Ein Mitarbeiter von TrailRando ist zur Stelle, um Ihnen die Funktionsweise zu erklären und Ihnen bei Fragen behilflich zu sein.
Extras
  • Einzelzimmer : 560€
  • GPS-Vermietung : 60€
  • Mehrpreis Vermietung Enfield Himalayan : 180€
  • Verlängerung Taj mahal (minimum 2 Personen)
      : 340€
Im Preis enthalten
  • Unterkunft :
         o Hotels im Doppelzimmer, oder in Lagern
         o vom Abend der ersten Etappe bis zum Morgen der letzten Etappe,
    Verpflegung :
         o Frühstück, Mittagessen, Abendessen,
         o vom Abend der ersten Etappe bis zum Morgen der letzten Etappe,
    Das GPS-Gerät mit der vollständigen Trasse,
    Tourguides :
         o Tourleader auf dem Motorrad,
         o Logistikbegleitung (Transport des Gepäcks)
    • Mietmotorrad
Im Preis nicht enthalten
  • Transport :
         o Von und zum Tourstart, alle Flüge und Transfer
    •    Visakosten  
    • Benzin für das Mietmotorrad
            • Getränke.
Fahrzeuge
  • Motorräder
    Royal Enfield Bullet 500cm3 : Das lokale Motorrad par excellence ! Diese Fahrzeuge sind das ideale Gefährt für diese Reise zum Dach der welt.
Cookie.WarningSCHLIEßEN  x
Zur newsletter anmelden